Für Ihre Gesundheit

Einfach zum Wohlfühlen

Brauhotel Weitra

Brauhotel Weitra

InsBIERiert genießen

weitere Informationen
Cafe Pension Kristall

Cafe-Pension Kristall

Wohlfühlen beim Glasschleifer

weitere Informationen
Gasthof Pension Nordwald

Gasthof Pension Nordwald

Erf(r)ischendes Wohlfühlen

weitere Informationen
Waldpension Nebelstein

Waldpension Nebelstein

Märchenhafte Wohlfühlzeit

weitere Informationen

Kräuteröl und -essig selbst herstellen

Kräuter- und Würzöle sowie Essige kann man ganz leicht selber machen. Sie sind kostengünstig, geschmacklich ein Hochgenuss und das i-Tüpfelchen zu jedem Gericht.

Eine einfache Methode zur Verarbeitung und zum Haltbarmachen von Kräutern und Gewürzen ist das Ansetzen gehaltvoller Öle und Essige. Hochwertige pflanzliche Öle eignen sich hervorragend, um die Aromen und ätherischen Öle der Kräuter aufzunehmen und lange zu konservieren. So müssen Sie auch nach der Saison nicht auf den köstlichen Geschmack von Basilikum, Thymian und Co. verzichten.

Welche Kräuter am besten verwendet werden und worauf man bei der Herstellung achten sollte, verrät unsere Diätologin aus dem Moorheilbad Harbach.

Geeignete Gartenkräuter für Öl und Essig

Basilikum, Bärlauch, Dille, Eberraute, Fenchel, Lavendel, Majoran, Melisse, Oregano, Petersilie, Thymian, Rosmarin, Salbei, Ysop und Zitronenverbene.

Bei der Zubereitung von eigenen Ölen und Essige sollten nur hochwertige Zutaten und erntefrische Gartenkräuter verwendet werden. Tiefkühlkräuter sind keine Alternative, da sie schon zu viel von ihren Aromastoffen verloren haben.

Herstellung Kräuteröle

Mit Kräuterölen lassen sich viele Gerichte wie Salate, aber auch diverse Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichte hervorragend abschmecken. Das typische Aroma der Pflanzen wird durch Öl gut konserviert.

Öl-Grundrezept

Idealerweise neutrale, kalt gepressten Öle (Olivenöl, Rapsöl, Maiskeimöl, etc.)
Glas oder Flasche mit heißem Wasser oder mit hochprozentigem Alkohol zum Desinfizieren der Gefäße durchschwemmen 
Glas oder Flasche zur 1/3 mit gewünschten Kräutern befüllen – Kräuter sollten gereinigt (frei von Erde, etc.), aber nicht feucht sein, idealerweise verwendet man für Kräuteröle getrocknete Kräuter.
Öl über die Kräuter leeren – es kann auch schichtweise gearbeitet werden, damit das Öl die Kräuter gut bedeckt.
Auf ein sonniges Plätzchen stellen und mindestens 3 bis 7 Tage ziehen lassen
In den ersten Tagen immer wieder die Flaschen leicht schütteln, damit eventuell vorhandene Luftbläschen nach oben wandern – dadurch verhindert man ein schimmeln der Kräuter

Herstellung Kräuteressig

Mit einem Kräuteressig kann jeder Salat durch einen würzigen und leckeren Geschmack aufgewertet werden. Ebenso 1-2 Spritzer Kräuteressig in gekochtes Gemüse, Gemüse- oder Tomatensoßen verfeinern den Geschmack der Speisen.

Essig-Grundrezept

  • Idealerweise verwendet man neutrale Essigsorten (Apfelessig, Weinessig, etc.) die selbst nicht allzu viel Eigengeschmack haben.
  • Glas oder Flasche mit heißem Wasser oder mit hochprozentigem Alkohol zum Desinfizieren der Gefäße durchschwemmen
  • Glas oder Flasche zur 1/3 mit gewünschten Kräutern befüllen
  • Essig über die Kräuter leeren und darauf achten, dass der Essig die Kräuter komplett bedeckt
  • Auf ein sonniges Plätzchen stellen und ca. 1 Woche durchziehen lassen
  • In den ersten Tagen immer wieder die Flaschen leicht schütteln, damit eventuell vorhandene Luftbläschen nach oben wandern – dadurch verhindert man ein schimmeln der Kräuter

Aufbewahrung

Die Kräuteröle und Kräuteressige sollten dunkel gelagert werden und nach dem Öffnen in den Kühlschrank gestellt werden.

Fotos © pixabay.com